SYNESIS-Magazin Nr. 3/2022 ist da!

Aus dem Inhalt:

Zeitgeschichte: Das Geheimnis von Kloster Memleben (Wilfried Augustin und Günter Eckardt)
Sprachwissenschaft: Eva (Friedrich Köhler)
Vorzeit: Magische Orte: Comalcalco -  Eine römische Stadt im vorkolumbischen Amerika? (Dr. Dominique Görlitz)
Vorgeschichte: Wer hat hier gearbeitet? Inka-„Sonnenheiligtümer“ (Gernot L. Geise)
Die EFODON-Exkursion ab 9. Juni (Das endgültige Programm)
Vorgeschichte: Wie kam die Erde zu ihrem zu großen Mond? (Klaus Deistung)
Einladung zur Mitglieder-Jahreshauptversammlung des EFODON e. V.
Technik: Weltraumfahrstuhl (Aloys Eiling)
Ägypten: Über die geografische Ausrichtung des Gizeh-Ensembles (Pyramiden nebst Sphinx) (Carl Niemann)


 

Die EFODON-Exkursion im Juni

Der Teufelsfelsen bei Halberstadt (Augustin)

 

Liebe Interessenten!

Wir haben für dieses Jahr endlich wieder eine Exkursion geplant! (Immer vorausgesetzt, dass die Corona-Verordnungen uns keinen Strich durch die Rechnung machen. Egal ob und wie, auch wir müssen uns an die gesetzlich vorgegebenen Corona-Maßnahmen halten).

Ziel ist der Nordharz mit seinen prähistorischen Megalithbauten und mittelalterlichen Kirchen. Die Exkursion wird in Begleitung eines orts- und sachkundigen Führers stattfinden: Herrn Klaus Podlasly (Vorstandsmitglied des Forschungskreises Externsteine e. V.)

Die Kosten für die Exkursion haben wir mit 40 Euro veranschlagt (EFODON-Mitglieder -20 %).

Für Übernachtungen haben wir bei eigener Anreise und eigener Buchung das Berghotel Vogelherd in Blankenburg vorgesehen, denn dort haben wir auch die entsprechenden Räumlichkeiten für Vorträge und Diskussionen:

Berghotel Vogelherd

38889 Blankenburg/Harz, Vogelherd 10
Telefon 03944 / 9260  (Ansprechpartnerin für uns: Frau Schumacher)

Zimmerpreise:

Einzelzimmer 50,00 €, Zweibettzimmer 84,00 €, (bei Einzelbelegung 60,00 €)
Kurtaxe: 2,50 Euro pro Person/Tag in bar bei Anreise.

Kostenlose Stornierung bis 21 Tage vorher, bei unvorhergesehenen Ereignissen (eigene Krankheit, oder in der Familie, neue Corona-Verordnungen) dann jederzeit.

Um besser planen zu können, bitten wir alle Interessenten sich baldigst anzumelden bei:

Harald Lanta - Email: h5656@gmx.de

Programm

Donnerstag, 9. Juni

19:00 Anreise und Abendessen im Berghotel Vogelherd in Blankenburg.

20:00 „Die neolithischen Kultstätten um Blankenburg“ (Vortrag von Klaus Podlasly)

Die Region im Nordharz mit Blankenburg im Zentrum ist als Ort für vorchristliche Kultstätten mit seiner Fülle nicht vergleichbar. Das ist erst in den letzten Jahren so richtig zum Vorschein gekommen. Der griechische Gelehrte Ptolemaios zeichnete um 300 eine Weltkarte. Mitten in Germania bezeichnete er eine Region im Nordharz und zeichnet einen Punkt mit Umkreis. Dort soll sich eine größere Kultstätte befunden haben. Dieser Umkreis beschreibt die Region mit den neolithischen Kultstätten um Blankenburg.

Freitag, 10. Juni

08:30 Frühstück

09:45 Exkursion zum Regenstein

Bei dem Regenstein handelt es sich um eine alte vorchristliche Kultstätte. Diese Kultstätte hatte mehrfache Funktionen: Sonnenbeobachtung, Sonnenverehrung, Stufen der Einweihung, Fruchtbarkeitsrituale, Himmelbeobachtung, Ort der Heilung, Wissensvermittlung usw. Der Regenstein war lange Zeit ein zentrales Heiligtum in der Region Nordharz. Seine Bedeutung ist  durchaus mit den Externsteinen im Teutoburger Wald vergleichbar.

Ca. 12:30 Exkursion zu den Klusbergen bei Halberstadt

Auf dem Weg nach Halberstadt machen wir einen Abstecher zu den Klusbergen. Wir besichtigen den Fünffingerfelsen, die Teufelskanzel und den Klusfelsen. Wenn noch Zeit bleibt, besuchen wir noch die Ypsilantiquelle.

Ca. 14:30 Exkursion nach Halberstadt: Besichtigung Dom und Liebfrauenkirche

Der St. Stephanus Dom ist ein alter Bischofssitz. Der heutige Domplatz ist ein alter vorchristlicher Kult- und Versammlungsplatz. Im 9. Jahrhundert hatte Halberstadt die Aufgabe, die sächsischen Stämme im Harzvorland zu missionieren und zu überwachen. Eine erste kleine Steinkirche wurde 859 durch eine karolingische Basilika abgelöst. Auf der anderen Seite des Domplatzes befindet sich die romanische Liebfrauenkirche. Der heute älteste Teil stammt aus dem Jahr 1089. Eine einzigartige Besonderheit sind die Chorschranken mit fast lebensgroßen Stuckfiguren, die die 12 Apostel, Maria und Christus darstellen. Die Figuren stammen aus der Zeit um 1200.

18:30 Abendessen

20:00 „Megalithos – Die Spur der Steine“ (Vortrag von Harald Lanta)

Samstag, 11. Juni

08:00 Frühstück

09:15 Die Götter Tyr und Njörd (Vortrag von Klaus Podlasly)

Tyr und Njörd gehören zu den 12 Richtern, von denen in der Prosa Edda berichtet wird. Der Name Tyrstein im Osterholz weist auf eine alte Kult- und Versammlungsstätte hin, wo vermutlich auch Recht gesprochen wurde. Der Großvaterfelsen ist auf einer Linie mit dem Tyrstein und wird dem Gott Njörd zugeordnet. Aus dem Gott Njörd wird der Begriff Ursprung abgeleitet, auch Erinnerung und Geburt. Der Großvater und der Großmutterfelsen haben beide mit Ursprung (Geburt) und Erinnerung (Vergangenheit) zu tun. Tyr symbolisiert dagegen Ziel und Zukunft. Der Vortrag steht im Zusammenhang mit den Exkursionen am Vormittag und Nachmittag.

10:30 Exkursion zum Großvater- und Großmutterfelsen in Blankenburg

Großvater- und Großmutterfelsen bilden den Anfang der westlichen Teufelsmauer in Blankenburg.

13:00 Mittagessen

14:30 Exkursion zum Tyrstein im Osterholz. Mit „Steinkreis“ und Hügelgrab.

Der Tyrstein war ein vorchristlicher Kult- und Versammlungsort. Er ist terrassenförmig angelegt. Somit konnte eine große Anzahl von Menschen an den Versammlungen (Rechtsprechungen) teilnehmen. Hinter dem Tyrstein im Wald verborgen befindet sich eine Steinreihe oder vielmehr ein alter Steinkreis. Unterhalb vom Tyrstein liegt ein großes Hügelgrab.

18:00 Abendessen

20:00 Gemütliches Beisammensein?

Sonntag, 12. Juni

10:00 - 12:00 EFODON-Jahreshauptversammlung.

Wir bitten alle Interessenten, sich baldigst anzumelden bei:

Harald Lanta - Email: h5656@gmx.de